Integrative Medizin Winterthur - Baronenscheune

 

Im Oktober 2017 eröffnete in der Winterthurer Altstadt in der denkmalgeschützten „Baronenscheune“ an der Badgasse 3 die Integrative Medizin Winterthur. Hier arbeiten zwei Fachärztinnen für Allgemeine Innere Medizin, eine Assistenzärztin, zwei Fachärztinnen für Psychiatrie und Psychotherapie sowie TherapeutInnen aus den Bereichen Psychotherapie, Kunsttherapie, Osteopathie, Craniosacral Therapie, Heileurythmie, Rhythmische und Klassische Massage, Shiatsu, TCM, Kinesiologie, Strukturelle Körpertherapie, Yoga und Physiotherapie unter einem Dach. 

Schwerpunkte liegen von allgemeinärztlicher Seite in den Bereichen der hausärztlichen Versorgung vom Neugeborenen bis ins hohe Alter unter besonderer Berücksichtigung der anthroposophischen Medizin, von psychiatrisch-psychotherapeutischer Seite in der Behandlung von Traumafolgestörungen sowie frauenspezifischen psychischen Störungen im Kontext von Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft.

Ärztinnen und TherapeutInnen arbeiten eigenständig sowie intern und extern vernetzt. Im Mittelpunkt steht der Mensch unter Berücksichtigung körperlicher, seelischer und geistiger Aspekte und Zusammenhänge. Es soll ein Raum geschaffen werden, um individuelle Lösungsansätze zu erarbeiten, Ressourcen zu stärken und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Im Rahmen des integrativmedizinischen Konzeptes können sich dabei schulmedizinische und komplementärmedizinische Ansätze und Methoden zum Wohle der PatientInnen sinnvoll ergänzen.  Neben therapeutischen Interventionen sind Massnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Bedeutung. 

Die Integrative Medizin Winterthur möchte darüber hinaus Informationen, Vorträge und Seminare rund um das Thema Mensch und Gesundheit sowie kulturelle Veranstaltungen anbieten.

Geschichte

Die „Baronenscheune", die sich einst im Besitz von Baron Johann Heinrich von Sulzer befand, ist eine der grösseren erhaltenen Scheunen in der Altstadt. Sie tritt in der Planvedute von 1648 als dreigeschossiges Gebäude mit Walmdach auf.

 

In den 1980-er Jahren erfolgte ein Umbau unter Architekt Nello Zambrini. Die Mauern der Stirnfassaden, die Holzkonstruktion und der liegende, gewalmte Dachstuhl, der eine Fläche von 12x18 Metern stützenfrei überspannt, sind erhalten.

 

Das Gebäude wurde dann von der Krankenkasse  KBV als Bürogebäude benutzt.

 

Von 2010 bis 2016 hat die Kunstschule Winterthur das Gebäude gemietet.

 

Im Oktober 2017 wurde die Integrative Medizin Winterthur in der Baronenscheune eröffnet.

 

Aktuelles

...in Arbeit

 

Fortlaufende Kurse

...werden hoffentlich bald wieder stattfinden

 

© 2018, Integrative Medizin Winterthur, Impressum